Fotos von Dezember

IMG_3946_shadowMele Kalikimaka

Fotos von Dezember

Mele Kalikimaka!

Der neue Pipemaster und Surf Weltmeister: Adriano de Souza!

Fotos von Dezember


Im Dezember war viel Arbeit angesagt bevor es nach Vietnam ging 🙂

Fotos von Dezember

Fotos aus Deutschland

Fotos von Dezember


Down and out! – 2012 in Kalifornien ist auch schon wieder vorbei.

Fotos von Dezember


Nun befinden wir uns also schon im neuen Jahr, aber ich will Euch nicht die Fotos von Dezember vorenthalten. Der Monat an sich verlief recht unspektakulĂ€r mit Arbeit und vielen Weihnachtsfeiern vor allem bei Sandra mit ihren 10000 Jobs ;-). Das erste Weihnachten ohne Familie bedeutete dann auch, dass wir ganz alleine fĂŒr Kitsch-Weihnachtsdeko und -stimmung zustĂ€ndig waren: Tannenbaum, Adventskalender (einer war von meiner Mutter, zwei von Tante Heidi, einer von uns), Nussknacker, Kekse backen, Hexenhaus, usw.. Insgesamt gut gelungen fĂŒr unsere erste richtige eigene Weihnachtsdeko. Es war natĂŒrlich schon komisch so weit von der Familie entfernt zu sein an Heiligabend, aber mit Skype ging es sehr gut und wir konnten uns bereits am Morgen in die heimischen Bescherungen einwĂ€hlen.
Den Abend selbst verbrachten wir mit unseren Freunden bei einem spitzen 6-Gang MenĂŒ und Feuerzangenbowle. Echt mal anders, aber ein sehr cooler Abend!
Am 25. ging es fĂŒr eine Woche in den Urlaub in den SĂŒden. Eine Woche in Shorts und das ohne den eigenen Bundesstaat zu verlassen. Yeah! Wann hat man das schon mal? Unsere Hauptstationen waren Pismo Beach, Los Angeles, San Diego, Palm Springs, Joshua Tree NP, Morro Bay und Hearst Castle. Zu dieser Jahreszeit sind die Raten fĂŒr Hotels ziemlich gĂŒnstig, so dass wir ein paar Kategorien ĂŒber unserem typischen Zelt/Motel-Standard etwas mehr Luxus geniessen konnten. Das erste Hotel schoss dabei mit eigenem SPA auf dem Balkon mit Meerblick den Vogel ab. So lĂ€sst sich das aushalten. Aber auch die anderen Hotels waren ein großer Spass. Da wir bei fast allen Stationen auf dieser Reise schon mal waren, mussten wir uns auch nicht mit Sightseeing stressen und konnten einfach mal abhĂ€ngen und das gute Wetter geniessen. In San Diego gab es ein neues Tattoo fĂŒr mich: lĂ€ssiger kleiner Robotor mit Oldschool-Rose die unter Strom steht. Auf dem RĂŒckweg waren wir dann auch endlich mal im Hearst Castle, was Anfang des letzten Jahrhunderts von einem der ersten großen Medien-Tycoone errichtet wurde. Krasses Teil, aber der Typ war irgendwie nicht so ganz in Ordnung und versuchte viel Einfluss auf die gesamte Berichterstattung zu nehmen…so was braucht man nicht unbedingt. Aber heute ist es ja nicht auch nicht besser mit Murdoch, Zuckerberg und den ganzen anderen. Hearst war da auf jedenfall einer der Vorreiter. Silvester selbst waren wir erst spĂ€t zu Hause: kurz noch indisch bei Udupi reinpfeifen und dann bin ich Opa-mĂ€ĂŸig vor 12 eingepennt. Sandra war da cooler, die hat bis kurz nach 12 ausgehalten 😉

Deutschland im Winter


Mittlerweile sind wir schon seit einer Woche wieder wohl behalten in Berkeley und blicken auf eine schneereiche tolle Zeit im Dezember mit Freunden und Familie zurĂŒck. Der Monat ging dabei viel schneller um als gedacht.

Los ging es mit meinem Konferenzbesuch in Heidelberg und der anschliessenden Hochzeit von Astrid und Henning. Die Fahrt nach Heidelberg musste ich dabei um einen Tag verschieben, weil es auf einmal so stark anfing zu schneien, dass ich schon fast in Solingen versackt bin. In Heidelberg selbst war es in dieser Woche wettermĂ€ĂŸig eher uselig, aber die Hochzeit war dann wirklich toll. Wie nicht anders zu erwarten hatten die beiden eine grandiose Veranstaltung geplant. Danach war ich noch fĂŒr einen Vortrag in Hamburg am DESY. Morgens kam ich in Hamburg noch ohne Schnee an und abends war dann alles dick verschneit :-).

Als ich dann wieder im Pott zurĂŒck war, konnte unser Urlaub aber richtig beginnen und wir haben nahezu jeden Tag Freunde und Familie abgeklappert, auch wenn die Autobahnen noch so verschneit waren und hinter uns teilweise Autos schon Pirouetten drehten. FĂŒr unsere Leute ist uns kein Wagnis zu heikel…Lustig ist, dass Mark Benecke ein Interview mit mir fĂŒr das TĂ€towiermagazin gemacht hat und Ihr dort eventuell in nicht allzu ferner Zukunft eine kleine Story ĂŒber mich findet.  Wen es interessiert 😉 Super Spass hat es im Übrigen gemacht sich nach der Sauna im elterlichen Garten im Schnee zu wĂ€lzen. Wen kĂŒmmern schon die Nachbarn!

Weihnachten war dann wieder schön wie immer, mit dem kleinen Zusatz, dass es am Morgen ordentlich geschneit an. So wie man sich das immer wĂŒnscht, aber es seit dem ich denken kann, noch nie passiert ist. Wir sind uns aber sicher, dass der Wunsch nach weisser Weihnacht bei einigen in den nĂ€chsten Jahren kleiner wird, da die teilweise unpassierbaren Straßen die ganzen Familienbesuche nicht extrem vereinfachen.

Das Highlight zum Schluss war dann Vanessas und Bennos Hochzeit an Silvester irgendwo in Belgien auf dem Land hinter Aachen. Leider war Sandra nicht komplett fit, so dass wir erst am Abend bei der Feier dabei sein konnten. Doch es hat sich auch hier wieder sehr gelohnt und wir freuen uns wirklich fĂŒr die beiden frisch vermĂ€hlten Paare.

Es bleibt noch zu sagen, dass wir unseren Freunden und Familien fĂŒr die schöne gemeinsame Zeit danken, aber auch fĂŒr die treue Leserschaft unseres Blogs, auf dem unser Leben mit ĂŒber 1000 Klicks pro Monat deutlich mehr verfolgt wird, als ich je gedacht hĂ€tte. Wir geben uns aber auch fĂŒr 2011 wieder MĂŒhe SonnenuntergĂ€nge, SteilkĂŒsten und BĂ€ume zu fotografieren.