Surf is on!

131111 North Shore
Surf is on am North Shore. Wir waren heute in Haleiwa, wo morgen der beruehmte Triple Crown Surfwettbewerb startet. Schon heute waren Leute im Wasser, fuer die vermutlich nicht der erste Tag auf dem Board war. So was hatten wir in Kalifornien noch nicht gesehen. Sehr krass!

Mount Diablo und Pinnacles National Monument

Nachdem Sandra am Samstag fertig war ihre Kids mit Deutschunterricht zu belustigen, haben wir Sabine aus Seattle (ehemals Bonn) eingepackt und sind zum Sonnenuntergang auf den Mount Diablo. Eine andere Perspektive als vom Mt. Tam, da der Diablo sich singulaer ueber die Landschaft erhebt und man nicht auf die dicht besiedelte Bay Area blickt, sondern nur auf eine huegelige Landschaft bei der man erst in der Ferne die Stadt und mal wieder die Bruecke sieht.
Wir hatten uns ein Picknick mitgenommen und zu einem leckeren Picknick mit Sonnenuntergang gehoert definitiv ein Bier. In vielen State Parks ist das kein Problem und so haben wir gar nicht darauf geachtet ob es erlaubt war oder nicht. Doch dann kam der Ranger und hat das ganze restliche Bier ausgeschuettet 🙁 Haetten wir mal lieber schneller getrunken! Wir haben zum Glueck keine Strafe zahlen muessen und der Ranger war dabei auch recht cool und man sah ihm deutlich an, dass er an diesem Teil seines Jobs keinen Spass hatte. Er sagte: „Please don’t hate me for that.“ – so schnell geht das nicht mit dem Hassen, uns tat er eher leid, dass sein Job ihn dazu bringt ein paar friedlichen Touris, die sich offensichtlich nicht irre besaufen wollten, das Bier zu verbieten.

Pinnacles National Monument ist gut 2h Fahrt von uns entfernt und haelt spekatulaere Gesteinsformationen, kalifornische Condore, Klapperschlangen und Hoehlen fuer den Besucher bereit. Uns war die Existenz dieses tollen kleinen Parks gar nicht wirklich bewusst. Erst vor kurzem habe ich zufaellig in unserem Lonely Planet darueber gelesen. Der spannendste Teil unserer Wanderung war die Begegnung mit einer wirklichen grossen Klapperschlange. Zum Glueck hatten uns ein paar andere Wanderer vorgewarnt, dass sie eine grosse Schlange gesehen hatten, aber als wir dann wirklich vor ihr standen, war das doch noch mal etwas anderes. Die Schlange war aber friedlich und nachdem wir aus gutem Sicherheitsabstand Fotos gemacht hatten, schlaengelte sie sich gemaehlich ins Gebuesch. Jetzt haben wir Hoernchen, Baeren, Waschbaeren, Taranteln, Wale, Condore, Adler, Rehe, Rotwild, Kolibris, Koyoten und jetzt auch noch die Schlange auf unserer Liste. Ich bin mir nicht so sicher, ob wir partout auch noch Bergpumas sehen muessen. Ein cooles Foto waere es bestimmt…

Mt. Diablo – Sonnenuntergang deluxe

Die moderne Welt macht es moeglich und ich kann den Blogeintrag unseres Besuchs am Mt. Diablo vom letzten Wochenende aus dem Flugzeug auf dem Rueckweg von New York schreiben. Der Mt. Diablo ist ein ca.1300m hoher Berg im Hinterland der Bay Area. Da dieser Berg recht isoliert alleine rumsteht, hat man einen fantastischen Blick und kann sowohl die Golden Gate Bridge (fuer alle unsere Sommer-Besucher: ja, es gibt die Bruecke auch wirklich ohne Nebel ;-)) als auch die Sierras sehen. Der Sonnenuntergang war dann auch wirklich traumhaft und sei allen Liebenenden hiermit waermstens empfohlen.

Sonnenuntergang ĂŒber der Bay

Heute hatte ich frei, weil die Uni wegen Cesar Chavez Day geschlossen hatte. Den Tag haben wir ganz entspannt rumgegurkt und sind zum Sonnenuntergang mit unseren modernen Hybrid-Bicycles zum Hafen gefahren um uns einen schönen Sundowner (wie Sandra sagte 😉 ) reinzuziehen. Aber mal Spaß beiseite: es ist schon wirklich gut fĂŒr die Seele, wenn man nur 10 Minuten radeln muss und dann an so einem schönen Ort ist. Das macht uns gerade sehr glĂŒcklich.